Go Back

Wasserkefir - Rezept und Anleitung!

Vorbereitungszeit10 Min.
Gericht: Getränke
Land & Region: Europäisch
Keyword: fermentiert, Getränk, Wasserkefir
Portionen: 1 Liter

Zutaten

  • 800 ml Wasser
  • 35-70 g braunen Rohrohrzucker oder Vollrohrzucker ausprobieren, was dir am besten schmeckt!
  • 30 g Wasserkefirkristalle
  • 1-2 Scheiben Zitrone unbehandelt
  • 1-2 getrocknete Feigen oder andere Trockenfrüchte nach deinem Geschmack 🙂 Probier doch mal Aprikosen oder Pflaumen!

Anleitungen

  • Löse den Zucker im Wasser auf.
    Wasserkefir-Herstellung-Rezept-Schritt-für-Schritt
  • OPTIONAL: Wasche die Wasserkefirkristalle leicht mit Wasser ab (Manche Leute waschen ihre Kristalle nicht, aber wir haben damit gute Erfahrungen gemacht).
  • Gib die Wasserkefirkristalle, die Zitrone und die Feigen zu der Zuckerlösung. Dann das Gefäß verschließen.
    Wasserkefir-Herstellung-Rezept-Schritt-für-Schritt
  • Lass den Wasserkefir-Ansatz für 2 bis 3 Tage bei Raumtemperatur stehen. Vermeide die pralle Sonne um gleichmäßige Temperaturen zu erreichen 🙂
  • Filter den Wasserkefir mit einem Sieb. Die Zitrone und die Feigen werden entsorgt, mit den Kristallen kannst du direkt einen neuen Wasserkefir Ansatz herstellen 🙂
    Wasserkefir-Herstellung-Rezept-Schritt-für-Schritt

Für den gefilterten Wasserkefir gibt es nun zwei Optionen:

  • A) In den Kühlschrank stellen und direkt „in Natur“ trinken – das machen wir sehr oft 🙂 Wir mischen den Wasserkefir dabei mit Sprudelwasser.
  • B) Du setzt eine Zweitfermentation an, um andere Geschmacksrichtungen und noch mehr Kohlensäure zu erzeugen. Hierfür gibst du einfach ein paar Früchte oder ein wenig Fruchtsaft zu dem gefilterten Wasserkefir – ein paar Ideen dafür findest du weiter unten 🙂 Den neuen Ansatz lässt du dann für 24 Stunden stehen, bevor er trinkfertig in den Kühlschrank wandert. Aber Achtung, bei einer zweiten Fermentation entsteht viel Kohlensäure und es kann viel Druck entstehen! Benutze daher dickwandige Gefäße 🙂

Notizen

Außerdem wichtig! Wenn du das erste Mal Wasserkefir oder fermentierte Getränke selber machst und trinkst, gilt wie bei jedem Ferment – langsam anfangen 🙂 Dein Darm muss sich ein paar Tage an den neuen „Trubel“ und die neuen Mikroben gewöhnen, das ist ganz normal. Fang daher mit einer kleinen täglichen Menge an und steigere dann nach Belieben!