*Gesponserter Post

KOMBUCHA ist zurzeit in aller Munde! Ein absolutes Trendgetränk, welches nicht nur durch seinen Geschmack überzeugt sondern auch durch seine Inhaltsstoffe (mehr dazu unten!) 🙂

Für viele ist Kombucha daher ein super Ersatz für Limonade – aber HALT:

Ist Kombucha wirklich gesünder als Limonade? 

Ist in Kombucha nicht auch super viel Zucker enthalten? 

Oder gibt es auch Kombucha ohne Zucker - oder Kombucha mit wenig Zucker?

Und was wir auch oft gefragt werden:

Was mache ich, wenn ich Kombucha gerne probieren will... 
aber keine Zeit habe Kombucha selber zu machen? 

Welchen fertigen Kombucha empfehlt ihr zu kaufen?

Genau aus diesem Grund haben wir für euch fertigen Kombucha getestet! Und heute stellen wir dir den Kombucha von Kombuchery (Klick hier!)* vor – perfekt, wenn du keinen eigene Kombucha-Kultur hast (oder für unterwegs!) und du einen Kombucha mit erstaunlich wenig Zucker suchst, der trotzdem super lecker schmeckt! Kombucha von Kombuchery gibt es zudem in vielen leckeren Geschmacksrichtungen 🙂

Und bevor du es verpasst: Mit unserem Code „fermentwelten“ bekommst du noch bis Ende August ganze 25% Rabatt auf deine komplette Bestellung (danach sind es 10%)!

Für alle „Kombucha-Nerds“ und DIY-Liebhaber: Wir haben natürlich schon einen ausführlichen Kombucha-Artikel geschrieben mit allen Erklärungen rund um Kombucha im Detail (Alles zum SCOBY, Fermentation, Gesundheitsaspekt…) – inklusive einem Kombucha Rezept zum selber Kombucha ansetzen. HIER kommst du zu dem Artikel!

Und bevor wir euch Kombuchery vorstellen, gibts noch einmal kurz & knapp die wichtigsten Infos rund um Kombucha und seine Vorteile – und die wichtige Frage, ob man Kombucha ohne Zucker herstellen oder kaufen kann (Hier kommst du direkt zur Frage „Kombucha ohne Zucker“?)!


Nochmal kurz – was ist Kombucha?

Kombucha ist ein fermentiertes Getränk auf der Basis von gesüßtem Tee!

Bei der Herstellung von Kombucha wird der Zucker aus dem gesüßten Tee durch die Mikroben in dem Kombucha-Starter (den nennt man auch SCOBY) fermentiert – das bedeutet einfach, er wird in andere Stoffe umgewandelt.

Spannend an der Geschichte: Im SCOBY sind sowohl Hefen als auch Bakterien enthalten, die für unterschiedliche Arten der Fermentation sorgen! Bei der Kombucha-Herstellung laufen daher eine alkoholische Gärung, eine Essigsäuregärung und eine Milchsäuregärung parallel ab 🙂

Kombucha-SCOBY-in-Haenden-Teepilz
So sieht ein SCOBY aus, also eine Kombucha-Starterkultur! Voll mit Hefen und Bakterien 🙂

Und warum soll Kombucha nun so gesund sein?

Schau für eine ausführliche Antwort gerne in unseren anderen Kombucha-Artikel – hier nur die wichtigsten Aspekte:

  • Kombucha hat viele interessante Inhaltsstoffe – wie Essigsäure, Glucoronsäure und Vitamine!
  • Zudem stecken in Kombucha auch die sekundären Pflanzenstoffe aus dem Tee, z.B. Polyphenole und Flavonoide
  • Und besonders spannend: Lebendiger Kombucha enthält potentiell probiotische Bakterien durch das Fermentieren (Darüber erfährst du HIER mehr)!

Und wie sieht das aus mit der direkten Wirkung auf den Menschen?

  • Wichtig: Es gibt nicht sehr viele fundierte Kombucha-Studien zu direkten Gesundheitseffekten von Kombucha, vor allem nicht direkt an Menschen getestete Studien!
  • Wissenschaftliche Studien aus Reagenzglas- und Tierstudien zeigen aber mögliche positive Effekte auf die Gesundheit, die vor allem auf die sekundären Pflanzenstoffe und die Essigsäure & Glucoronsäure zurückzuführen sind. So wurden z.B. schon Effekte auf die Leber & Darmfunktion gezeigt, eine immunstimulierende Wirkung und anti-oxidative Wirkung.

Unser Fazit: Generell punktet Kombucha mit seinen Inhaltsstoffen, und ist vor allem eine gute (und definitiv gesündere) Alternative zu Limonaden und (hoch-)alkoholischen Getränken!

Wie immer gilt einfach: ein gesundes Maß einhalten!


Kann man Kombucha ohne Zucker herstellen?

Kombucha hat also viele spannende Inhaltsstoffe – aber was ist mit der Grundzutat? Gezuckerter Tee? Du fragst dich vielleicht:

Nimmt man dann nicht viel zu viel Zucker zu sich?

Und warum überhaupt gezuckerter Tee - kann man nicht einfach Kombucha ohne Zucker machen?

Kurze Antwort auf die zweite Frage: Nein! Das geht leider nicht. Kombucha braucht IMMER eine Zuckerquelle für die Fermentation!

Warum?

Um das zu verstehen, schauen wir uns nochmal genauer an was bei der Gärung passiert: Die Mikroben in der Starterkultur (also die Bakterien und Hefen) brauchen Nahrung für die Fermentation. Ihre Lieblingsspeise: Zucker! Und zwar besonders gerne den guten alten Haushaltszucker… dafür besitzen sie die passenden „Werkzeuge“, verarbeiten den Zucker und bekommen Energie zum Leben und Vermehren. Das ist auch der Grund, warum z.B. Kombucha mit Süßstoffen nicht funktioniert: Die Mikroben haben hierfür keine Werkzeuge, sie „verhungern“ und können daher nicht überleben – und die Fermentation klappt nicht.

Aber wichtig ist auch: Der Zucker wird beim Fermentier-Prozess umgebaut! Die Mikroben machen daraus andere Stoffe – als Endprodukte sind das z.B. Alkohol, Essigsäure und Milchsäure.

Aha! Der Zucker wird also verbraucht… heißt das, nach dem Fermentieren ist der Kombucha zuckerfrei?

Nicht ganz – ihr werdet immer Restzucker im Kombucha finden.

ABER: Man kann den Zuckergehalt natürlich beeinflussen! Zum einen natürlich durch die zugegebene Zuckermenge am Anfang, aber auch durch die Dauer der Fermentation (je länger der Kombucha fermentiert wird, umso mehr Zucker bauen die Bakterien um = weniger Zucker!). Und da gibt es wirklich bedeutende (!) Unterschiede zwischen verschiedenen fertigen Kombuchas – wenn ihr mehrere probiert, werdet ihr das selbst feststellen! (In den USA wird sogar oft nachträglich noch Zucker zugesetzt… das ist natürlich eher nicht so schön…)

FAZIT: Kombucha ohne Zucker ist nicht möglich – aber Kombucha mit wenig Zucker schon!

Und jetzt möchten wir dir einen tollen Kombucha vorstellen, der genau DAS verkörpert: Den zuckerarmen Kombucha von Kombuchery!


Der zuckerarme Kombucha von Kombuchery!

Auch wenn wir zuhause öfter mal eigenen Kombucha herstellen – manchmal ist es einfach super praktisch, fertigen Kombucha zuhause zu haben, oder auch ihn unterwegs mitzunehmen! (Auch klasse für spontane Gäste, wenn man größere Mengen Kombucha braucht…)

Was uns dabei wichtig ist: Der fertige Kombucha zum Kaufen muss …
1) natürlich super lecker schmecken (mindestens so gut wie unserer!) und
2) er darf nicht zuviel Zucker enthalten.
Denn darauf achten wir persönlich sehr – und in vielen fertigen Kombuchas ist ziemlich viel Restzucker enthalten!

Genau deswegen mögen wir Kombucha von Kombuchery richtig gerne!

Er ist nicht nur wirklich lecker (und zwar alle Sorten!), sondern hat auch besonders wenig Restzucker! Mit 3g/100ml sind das rund 75% weniger Zucker als in den meisten Limonaden, und auch bis zu 50% weniger als in vielen anderen Kombuchas. In unseren Augen eine geniale Kombi 🙂

Und was natürlich wichtig ist: er ist roh und unpasteurisiert, also lebendig – alle potentiell probiotischen Mikroben sind noch im Kombucha vorhanden! (Das ist auch der Grund, warum du Kombucha kühl lagern solltest, nachdem er bei dir angekommen ist, sonst fermentiert er munter weiter und der Geschmack verändert sich).

Und wie schmeckt der Kombucha?

Kombucha von Kombuchery gibt es in mehreren Geschmacksrichtungen, da ist für jeden was dabei! Der „Original“ Kombucha schmeckt angenehm säuerlich, spritzig und nicht zu süß (HIER kriegst du den „Original“-Geschmack*). Aber auch für Frucht-Liebhaber ist etwas dabei!

Neben dem „Original“ Kombucha gibt es noch diese Geschmacksrichtungen:

Bei der Auswahl kannst du dich nicht entscheiden? Dann nimm einfach einen bunten Mix als Testpaket (findest du HIER!*)!

Wie hat uns Kombuchery noch überzeugt?

Der Kombucha von Kombuchery hat uns nicht nur geschmacklich & mit seinen Inhaltsstoffen überzeugt – auch Kombuchery als junges Start-up finden wir super!

Kombuchery hat sich soziales Engagement und Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben – so wird der Kombucha z.B. in einer sozialen, inklusiven Werkstatt abgefüllt.

Daneben arbeitet Kombuchery eng mit Viva con Agua zusammen und unterstützt mit Spenden verschiedene Trinkwasser-Projekte.

Und was wir noch genial finden: das nachhaltige Mehrwegsystem!

Der Umwelt zu Liebe verwendet Kombuchery ausschließlich nachhaltige Mehrweg-Glasflaschen mit 0,15€ Pfand pro Flasche. Du kannst die Flaschen zum Beispiel bei Leergutautomaten von Einzelhändlern zurückgeben, die Kombuchery oder auch Ti (den Eistee) führen. 

Noch besser: Wenn du 2 Kisten Leergut zusammen hast (= 24 Flaschen), dann spendiert dir Kombuchery ein KOSTENFREIES Rücksendeetikett

Das bedeutet für dich: wenn du dir öfter mal Kombucha gönnst, kannst du die leeren Flaschen einfach kostenfrei per DHL an Kombuchery zurückschicken! Genial 🙂

Alle Vorteile von Kombuchery auf einen Blick:

  • Super leckerer Geschmack in vielen Geschmacksrichtungen!
  • Sehr wenig Restzucker (nur 3g/100ml!)
  • Spannende Inhaltsstoffe: z.B. verschiedene Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und organischen Säuren wie Essigsäure, Glucuronsäure, Milchsäure…
  • … Und natürlich unpasteurisiert & roh mit potentiell probiotische Mikroben!
  • Ein tolles, nachhaltiges Mehrweg-Pfandsystem
  • Die Kombucha-Abfüllung findet in einer sozialen Inklusionswerkstatt statt
  • Kombuchery arbeitet über Spenden und Projekte mit Viva con Agua zusammen
  • Und: ein super sympathisches Start-up Team aus Berlin!

Und das Beste kommt zum Schluss:

Mit unserem Code „fermentwelten“ kannst du den ganzen August über ganze 25% auf deine gesamte Bestellung bei Kombuchery sparen (danach sind es immerhin noch 10% Rabatt)!

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist 🙂

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren - 
und sind gespannt, ob du genauso begeistert bist wie wir!

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)
Dies ist ein Affiliate-Link – das bedeutet: Wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies hat aber keinen Einfluss darauf, wie wir das Produkt oder einen Anbieter bewerten! Wir bleiben immer transparent und ehrlich – wir empfehlen hier nur Produkte bzw. Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Besonders wichtig: Es entstehen für dich natürlich KEINE zusätzlichen Kosten! Du hilfst damit jedoch uns und diesem Projekt.
Danke dir! ❤

Author

Hi, wir sind Miriam und Till! Zurzeit leben wir im wunderschönen Köln und beschäftigen uns beruflich mit der Biologie des Alterns. Miriam arbeitet im speziellen am Zusammenhang von Darmbakterien und verschiedenen Alterungsprozessen. Neben unserer Arbeit lieben wir es zu kochen und natürlich mit Fermenten zu experimentieren :) Dieser Artikel wurde von Miriam verfasst.

Write A Comment

Alle aktuellen News!

Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein und erhalte unser Darm-Glossar als gratis Geschenk!

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Du erhältst Informationen, Tipp, Tricks und Freebies rund um die Themen Darmgesundheit, Fermentation und Mikrobiom.